Berichte vom Maltisch – Zwerge, Gefahren im Wasser und eine neue WH40K Armee

Diese wunderschöne Zwergenminiatur ist von Yedharo Miniatures, eine spanische Firma die im letzten Jahr einen Kickstarter mit Zwergenfiguren gemacht hat. Dieser Zwerg ist das erste „Bemalopfer“ aus diesem Kickstarter.

Die Modelle sind aus Resin und haben extrem feine Details.

Da macht das Bemalen richtig viel Spaß.

Als nächstes kamen ein paar Raubtiere dran, allerdings von der Sorte, die im Wasser lebt. Solche Figuren hat man nicht allzu häufig unter dem Pinsel.

Irgendwie geht mir bei diesem Anblicke immer „duuum duuum duuum duum duum duum dum dum dum … “ durch den Kopf.

Dieses Haifischmodell ist von Wizkids. Der Wasserbereich ist aus durchsichtigem Kunststoff, das ich noch ein wenig mit Wassereffekten ergänzt und dann mit verschiedenen Inks und Washes eingefärbt habe.

Die Gischspitzen der Wellen habe ich mit der GW-Technical Farbe Valhallan Blizzard gemacht, die eigentlich für Schneeeffekte gedacht ist, aber Schaum geht damit auch gut.

Um zu simulieren, dass der Fisch nass ist, habe ich alles mit Glanzlack lackiert.

Ebenfalls von Wizkids ist dieses Krokodil.

Die Wassereffekte wurden hier ähnlich behandelt, wie bei dem Hai.

Außerdem habe ich beschlossen, weil ich ja noch nicht genügend Projekte habe, könnte ich doch mal eine WH40K-Armee anfangen. Ich meine so eine richtige, mit Kanonen und so. Meine Dämonen, mit denen ich bisher gelegentlich gespielt habe, sind ja eigentlich Fantasy. Und außerdem lassen sie immer die Fernkampfphase ausfallen.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich für die Genestealer Cults entschieden. Ich mag den leichten MadMax/Cyberpunk Flair den einige der Modelle haben. Außerdem kann ich sie mit Tyraniden kombinieren und da ich schon ein paar bemalte Tyramiden habe, stand damit sogar schon das Farbschema fest.

Hier ist dann das erste Fahrzeug: Ein Achilles Ridgerunner.

Auf der Base habe ich mit kleinen Pflastersteinen, Steinen und Strukturpaste die Überreste einer alten Straße angedeutet. Dann wurde alles noch mit weißem Streu (Schnee oder Asche) bedeckt und mit Pigmenten „bestäubt“.

Die Hauptwaffe und das Türmchen sind austauschbar. Statt Raketernwerfer und Späher kann auch ein Bergbaulaser und Scanner ausgerüstet werden.

Jetzt muss ich noch ein bisschen Infantrie bemalen, und Motorräder, und … Naja, es gibt eben noch zu tun.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.