Berichte vom Maltisch – Trolle, Goblins und bunte Squigs

Auch auf Seiten der Goblinfraktion ist einiges fertig geworden.

Dieses Modell ist eigentlich ein Howler Pup aus dem alter Tabletopspiel Vortex. Ich finde allerdings, es eignet sich auch super als Troll.

Bei der Bemalung habe ich zunächst die Farbübergänge mit dem Airbrush vorskizziert, dann aber noch viele Schichten mit dem Pinsel aufgetragen, bis mir die Kontraste und Farben gefielen.

Diese Goblinfigur ist eigentlich ein Prepainted Modell von Wizkids für das Pathfinder Rollenspiel. Wie viele prepainted Modelle sieht er gar nicht mal so schlecht aus, nachdem man ihm ein vernünftiges Farbkleid verpasst hat.

Morks Mighty Mushroom. Einer der neuen Endless Spells für die Goblins bei Age of Sigmar.

Hier habe ich viel mit dem Airbrush gearbeitet und nur wenige details am Ende mit dem Pinsel gemacht.

Und dann Sqigs.

Ich mache meine Squigs ja gerne abwechslungsreich und bunt, und die neuen Sqig Modelle sind einfach Phantastisch.

Diese Squig mit seinem Stirnfortsatz sieht einem Tifseeanglerfisch doch sehr ähnlich. Daher habe ich ihn auch so bemalt, komplett mit aufgemalten Lichtefekten von seiner „Laterne“

Und ich kann natürlich auch Squigs in klassisch Rot.

Ich mag die Schnecke, einer der kleinen, witzigen Bitz in dem neuen Squiggussrahmen.

Der „General Lee“ Squig.

Ich merke, dass ich doch zu den etwas älteren Semestern gehöre, wenn viele meiner jüngeren Mitspieler damit nichts anfangen können.

Und hier ein Magenta Squig:

Was viele Menschen nicht wissen: Es gibt auch Einhorn-Squigs, mit samtweichem, weißem Fell, blauen Augen und goldenen Hörnern.

Es ist sehr beeindruckend, wenn sie majestätisch und elegant über die grünen Wiesen galloppieren.

Und last but not least, mein Favorit unter den neuen Sqigdesigns. Der Squig mit dem unfreiwilligen Gobbopassagier.

Als Farbe für den Squig habe ich Grün gewählt, um einen möglichst starken Kontrast zu dem Orange des Goblins zu haben. Auf Hautmusterung habe ich verzichtet, weil das Modell selber schon unruhig genug ist, besonders im Kofbereich. Da braucht das Auge dann auch ein bisschen einfachere Fläche, sonst verschwimmt alles in Chaos.

Wenn ich so drüber nachdenke, hätte ich ihn vielleicht eigentlich eher wie ein Taxi anmalen sollen? Hmmm. Ich habe ja noch eine zweite Packung Squigs.

Soviel erst mal für heute.

Euch auch viel Spaß beim Malen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.