Berichte vom Maltisch – Steampunk Zwerge, Star Wars, Sigmarines, Mäuse und Einhörner und so

In den letzten Tagen bin ich mal wieder richtig viel zum Malen gekommen. So sind einige interessante Projekte fertig geworden, andere wurden angefangen oder fortgesetzt. Hier ein kleiner Überblick:

Die Kharadron Overlords von Dirk haben ihren ersten Gunhauler erhalten.

Der kleine Flieger steht jetzt bereit, arme Skaven zu Klump zu schießen.

Das Hauptgeschütz habe ich übrigens magnetisiert, so dass man ihn wahlweise mit der gezeigten dicken Kanone oder der großen Harpune ausrüsten kann.

Der nächste Schwung Kharadron die in Arbeit sind ist ein Trio von fliegenden Zwergen

und das wandelnde Observatorium.

Dann sind mit dem erscheinen von Star wars Legion ja auch die ersten Erweiterungspacks heraus gekommen. Der Vorteil ist, dass ich mir mit den neuen Truppen etwas mehr Zeit für die Bemalung lassen kann. Das liegt mir deutlich mehr, als das Speedpainting das ja für die Demofiguren nötig war, um sie rechtzeitig fertig zu bekommen. So ist der erste Stormtrooper schon in „sorgfältig“ angemalt worden.

Hierzu habe ich ihn zunächst Schwarz grundiert, dann in einem Winkel Grau und  schleißlich primär von Oben Weiß um ein Zenithal Preshading zu erreichen.

Dann habe ich die schwarzen Details angemalt, und die metallteile in Gunmetal. Mit Nuln Oil wurden dann die Metallteile geinkt und vorsichtig feine Linien auf den weißen Rüstungsteilen aufgetragen.

Dann wurde noch mit Weiß die Rüstung nachgebessert. Gleichzeitig habe ich eine gestaltete Base vorbereitet. Die Base ist übrigens die normale Grundbase plus eine Schicht Green Stuff in die ich mit einer Art Stempel die metallplatten eingeprägt habe.

Und weil Serienbemalung hier einfacher ist, habe ich auch schon mal die Bases für die übrigen Mitglieder des Trupps vorbereitet (auch wenn die restlichen Figuren noch nicht bemalt sind).

Hier das fertige Ergebnis.

 

Als nächstes habe ich mir dann den AT-ST vorgenommen. Wie viele Großmodelle werde ich auch diesen in verschiedenen Baugruppen bemalen, damit man beim Malen noch an alles dran kommt. Wie ihr sehen könnt, habe ich da aber noch einiges an Arbeit vor mir.

Für meine Tzeentch Truppen sind die ersten drei Chaoskrieger fertig geworden. Die drei waren erst mal ein Test für das Farbschema. Da es, finde ich, gut funktioniert, kann ich jetzt die übrigen Mitglieder der Einheit bemalen, um meinen Tzeentch Truppen die dringend benötigte Haltbarkeit zu geben.

Bei diesen Figuren habe ich übrigens die Rosa Farbübergänge auf Schild und Umhang mit dem Airbrush gemacht, der Rest ist Pinselarbeit.

Für meine Schwarzgelben Dortmunder Sigmarines habe ich einmal ein neues Rezept für Gelb ausprobiert, das ich bei Youtube in einem online Tutorial gefunden habe.

Wie man sehen kann, habe ich Schild und Figur seperat bemalt, da das Schild sonst zu viel von der Figur zum Bemalen verdeckt hätte. Bei großen Schilden ist das oft notwendig. So hatte ich dasselbe auch bei den oben gezeigten Chaoskriegern gemacht.

Das Gelb wird hier mit dunklem Pink und Lila schattiert und bekommt seine Lebendigkeit und Transparenz durch das sorgfältige lasierende übereinanderlegen von vielen dünnen  Farbschichten. Eine relativ aufwändige Methode, die aber ein sehr schönes Ergebnis gebracht hat.

Sorgfältige Edge Highlights heben die Konturen noch zusätzlich hervor.

So dass sich das Endergebnis wirklich sehen lassen kann.

Die Base ist übrigens eine von den fertig gestalteten Bases von Games Workshop, die ich seit ihrem Erscheinen sehr zu schätzen gelernt habe.

Hier übrigens mal ein direkter Vergleich zwischen meinen bisherigen, relativ schnell bemalten Sigmarines, und dem neuen Gelb-Rezept. Ich finde, der Unterschied ist ziemlich deutlich sichtbar.

Für meine weiteren Sigmarines werde ich wohl bei dem neuen Rezept bleiben, auch wenn es deutlich aufwändiger ist. Es sieht einfach auch sooo viel besser aus.

Zum Schluß noch ein paar ganz andere Sachen.

Diese kleine Maus (aus dem Mousling Sortiment von Reaper) habe ich meinen Eltern zu Ostern geschenkt.

Das Goldene Ei mit der 50 drauf ist ein Hinweis, dass meine Eltern in diesem Jahr gerade ihre Goldene Hochzeit gefeiert haben.

Dieser Bigfoot ist ein Charaktermodell von Descent.

Ich habe Descent selber noch nie gespielt, habe mir aber ein paar von den Figurenpacks geholt, weil ich die Modelle teilweise sehr schön finde.

Der Einhornreitende Ork ist ein wenig weiter gekommen

und dieser stark mutierte Chaoskrieger hat sich frisch in die Warteschlange auf meinem Maltisch eingereiht.

Ich seht also, es war in den letzten Tagen einiges los auf meinem Maltisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.